Dienstag, 7. Februar 2017

Sommeranzug aus Bettzeug

Ja, ein kleiner Rest von dem Bettbezug war noch da. Ich habe mir ja bereits ein Kleid und eine Hose daraus genäht, nun darf sich auch das Sommerkind in Bettwäsche kleiden ;)
In diesem Fall ist es eine Art Latzhose mit Bindebändern an den Schultern. Den Schnitt habe ich mir selber zusammengebastelt. Ich wollte etwas ausprobieren und ich denke es werden noch ein paar weitere Teilchen folgen, wahrscheinlich aber mit ein paar Anpassungen.


Dieses Teilchen ist ganz schlicht gehalten, damit das Muster zur Geltung kommt. Eigentlich wollte ich es noch weiter machen, das hat aber der Stoffrest nicht mehr hergegeben. Nun sind die Beine unten doch ein bisschen eng und ich hoffe, dass das im Sommer dann noch passt. Aber dann hat das Kind ja da nichts unter, es müsste also gehen, die jetzige Anprobe war nämlich mit dicker Strumpfhose ;) Mit den Bindebändern oben ist die Größe ja ein bisschen anpassbar, ich gehe also mal davon aus, dass die Hose ein bisschen mitwachsen kann.




An den Beinen gab es noch Jersey-Bündchen von lillestoff in einem passenden Gelbton, den ich in meinen Vorräten gefunden habe.



Nun husche ich noch vorbei beim Creadienstag, bei HoT, bei den DienstagsDingen und bei Kiddikram.
Und weil die Bündchen von lillestoff und damit GOTS-zertifiziert sind, gehts auch noch rüber zu Ich näh Bio  und  Selbermachen macht glücklich. Und Bettbezüge recyclen ist ja schließlich auch irgendwie ökologisch sinnvoll ;)

Liebste Grüße

Kommentare:

  1. Das sieht echt nicht nach Bettwäsche aus, habe eben neugierig auch Kleid und Hose beguckt - toll! Ich hab hier auch noch aussortierte Bettwäsche rumliegen, so viel Stoff wegwerfen GEHT nicht ... allerdings ist die leider weniger bekleidungstauglich als Deine. Aber mir fällt schon noch was ein.

    Liebe Grüße
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Maike!
      Ja, das verstehe ich. Ich kann sowas auch nicht wegwerfen. Vielleicht wären Spielzeugsäcke ja eine Idee. So ein großer Kreis, drumrum nein Saum oder Ösen, Band durch. Dann kann das Kind in ausgebreitetem Zustand - also der Kreis, nicht das Kind - drauf spielen und wenn es fertig gespielt hat, zieht man an der Kordel und alles ist fein im Sack verstaut.
      Steht hier auch noch auf der Liste ;)
      Liebste Grüße
      Hannah

      Löschen
    2. Oh, bei so einem ausgebreiteten Spielzeugsack breitet sich alsbald auch das Kind sehr zuverlässig aus, hihi! Und das An-der-Kordel-ziehen ist natürlich besonders herrlich, wenn das müdegespielte, ausgebreitete Kind sich noch auf dem Spielzeugsack befindet, kann man dann direkt mitverstauen - ich habe ja viel für so praktische Lösungen übrig!
      Die Idee mit den Spielzeugsäcken ist bestechend, hab Dank, mindestens einen mache ich daraus!

      Liebe Grüße
      Maike

      Löschen